Harte Währung gegen harten Käse

Bereits seit den 50er Jahren ist es im italienischen Norden möglich, seinen Parmesan als Kreditsicherheit bei der Bank zu hinterlegen. Jeder der 40KG schweren Käselaibe wird mit 300 Euro bewertet.
Um diesen Wert abzusichern, werden die Käseräder selbstverständlich nicht in einem Safe aufbewahrt, sondern unter fachmännischer Aufsicht in eigens dafür gebauten Lagerhäusern. Im Lager der Bank “Credito Emiliano” lagern so rund 400.000 Parmesan-Laibe, also Käse im Wert von 120 Millionen Euro. Ein eventueller Preisverfall bei der beliebten Hartkäse-Sorte kann durch Ausgleichszahlungen oder Hinterlegung weiterer Käselaibe ausgeglichen werden.
Der Parmesan muss insgesamt zwei Jahre reifen. Um während dieser Zeit finanzielle Engpässe überbrücken zu können, hat sich das ungewöhnliche Kredit-Modell bewährt.

eine Antwort to “Harte Währung gegen harten Käse”

Eine Antwort hinterlassen